Peter Jennrich
- Facharzt für Allgemeinmedizin/Naturheilverfahren/Akupunktur
- Direktor des International Board of Clinical Metal Toxicology
- Wissenschaftlicher Berater der Deutschen Ärztegesellschaft für klinische Metalltoxikologie

Römisches Imperium

Würden wir zur Zeit des römischen Imperiums oder zur Zeit der amerikanischen Sklaverei die Freilassung der Sklaven und die Achtung ihrer Menschenrechte gefordert haben, so hätten wir sicherlich einige „vernünftige“ Gegenargumente zu hören bekommen. Diejenigen die ihren Wohlstand, ihren Reichtum und ihr Ansehen durch die Sklavenhaltung erlangt hatten, haben darum gekämpft, dass die Sklavenhaltung auf keinen  Fall abgeschafft werden darf. Sie argumentierten damals, dass das ganze damalige  Gesellschaftssystem mit all seinem Wohlstand auf der Sklavenhaltung aufgebaut war, und es deswegen völlig undenkbar sei, auf die Ausbeutung von Menschen zu verzichten.  

Dies mag aus damaliger Sicht auch ein stichhaltiges Argument gewesen sein, aus heutiger Sicht jedoch war das ganze System der Sklavenhaltung Ausdruck von Barbarei und Menschenverachtung. Wie werden wohl spätere Generationen über den Irrweg und Irrsinn der Tierversuche denken? Tierversuche sind Ausdruck  der Ohnmacht eines pseudowissenschaftlichen Medizinsystems, das sich weitgehend verselbstständigt hat. Es ernährt diejenigen, die darin arbeiten und verhilft so manchem zu Wohlstand, Reichtum und Ansehen, zu Doktor- und Professorentiteln.
Unter dem Strich betrachtet kommt dabei für die Volksgesundheit leider nur sehr wenig oder gar nichts heraus. Das zeigt sich daran, dass trotz intensivster jahrzehntelanger Tierversuchs“forschung“  die Zivilisationskrankheiten weiter zunehmen. So stieg  die Todesrate der Herz-Kreislauferkrankungen von 1975- 1985 um 41% an und ist seitdem die häufigste Todesursache in Deutschland, obwohl jährlich weit über 27 Milliarden Euro - das sind täglich über 60 Millionen Euro! - allein in Deutschland für  die Erkennung und Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen ausgegeben werden.
Dies ist ein Beleg dafür, dass Tierversuche in der Herz-Kreislauf-Forschung keine wirksamen Ergebnisse liefern konnten, die die Sterblichkeit an Herzinfarkt, Schlaganfall und ähnlichen Krankheiten senken konnten. Durch das Leid das den Tieren zugefügt wird, wird gegen das Recht auf Leben und Unversehrtheit der Tiere verstoßen. Darüberhinaus werden Geld, Forschungseinrichtungen, Arbeitskräfte- ja man kann sagen-  ganze Teile des Gesundheitssystems für nutzlose Forschung vergeudet.

Das gleiche gilt für die Krebserkrankungen, die von 1950 bis 1995 um rund 25% angestiegen sind- trotz intensivster Tierversuchsforschung. Auch das Fortschreiten der Allergien und der Zuckerkrankheit, sowie weiterer Zivilisationskrankheiten konnte durch Tierversuche nicht aufgehalten werden.



SCHWERMETALLE - Ursache für Zivilisationskrankheiten

Broschiert 288 Seiten bei Amazon für EUR 29,00 von Peter Jennrich.

Dr. Thomas Herms:
"Der Autor stellt in eingehender, differenzierter und als Therapeut nicht dogmatischer und aufdringlicher Art und Weise das Thema der Bedeutung der Metallgiftigkeit bei chronischen Krankheiten und die geeigneten Therapien dar. Ein Muss für chronisch Kranke und ihre Behandler! "



ENTGIFTEN - leicht gemacht


[Kindle Edition] bei Amazon für EUR 7,72 von Peter Jennrich.

Kurzbeschreibung:
Wer sich für eine gesunde Lebensweise interessiert, der stößt immer wieder auf das Thema „Entgiftung“. Inzwischen ist unbestritten, dass die zunehmende Umweltbelastung eine Hauptrolle bei der Entstehung von Erkrankungen spielt...





"Das hat mir geholfen!"
Schwermetallentgiftung.

Broschiert 256 Seiten bei weltinnenraum.de für EUR 18,95 von Peter Jennrich.

In diesem Buch klärt der Autor Peter Jennrich auf, was Schulmedizin, Gesundheitssystem und Politik nicht wahrhaben wollen: Die metallischen Gifte werden im Körper über Jahrzehnte gesammelt und lauern heimtückisch im Untergrund. Wenn weitere Belastungen hinzutreten, wird die Toleranzschwelle des Körper überschritten und gibt den Ausschlag zwischen Gesundheit und Krankheit.